Slider

Laufen für den guten Zweck.

Das ist die Devise der DiakonieStiftung Osnabrück. Die Stiftung hat den Benefizlauf im Jahr 2011 erstmals initiiert und zeigt mit ihrem sportlichen Profil, dass Einsatzfreude und gemeinschaftliches Engagement jede Menge Gutes bewegen und bewirken.

So ging’s los.

Sportsgeist verbindet, dachten sich der heutige Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Johannes Andrews als Kuratoriumsmitglied der DiakonieStiftung Osnabrück und stiegen 2010 in die Planung des ersten Benefizlaufs für soziale Projekte der Diakonie ein. Mitten aus der Stadt raus auf den Piesberg – ein familiärer, durchaus anspruchsvoller Lauf für den guten Zweck sollte es werden. Und genau das ist der Osnabrücker Gipfelsturm, der 2019 bereits zum 9. Mal stattfindet und es sicher wieder auf eine stattliche Spendensumme dank aller Beteiligten und Sponsoren bringt.

Vom Start weg spitze!

Der kombinierte Stadt-, Landschafts- und Crosslauf bietet LäuferInnen und Fans schon am Startpunkt auf dem Marktplatz vor der Kirche St. Marien eine coole Kulisse. Die Laufstrecke über 10 km führt durch die Osnabrücker Altstadt, durchs Heger Tor über den Westerberg bis zum Rubbenbruchsee, bevor es nach der Überquerung der Hase und des Stichkanals hinauf auf den 188 m hohen Piesberg geht. Die wohl größte Herausforderung sind die 269 Treppenstufen des Südstiegs kurz vorm Ziel, wo die Ratskapelle alle Teilnehmenden schwungvoll als wahre Sieger und Siegerinnen empfängt.

Ein klarer Gewinn für alle.

2019 fließt der Erlös der Benefiz-Veranstaltung zum Betreuungsverein der Diakonie Osnabrück e. V. Damit wird die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer unterstützt, die sich insbesondere in der Betreuung von Menschen mit Erkrankungen bzw. Behinderungen und auch von älteren Mitbürgern engagieren. „Psychische oder physische Beeinträchtigungen werden durch die Unterstützung zwar nicht beseitigt, aber deutlich abgefedert“, so eine Mitarbeiterin des Betreuungsvereins. Sie fügt hinzu: „Für unsere Arbeit ist diese Unterstützung ein großer Gewinn.“

Alles geben! Dann läuft’s.

Mit den Erlösen des Benefizlaufs hat die DiakonieStiftung bis heute rund 100.000 € an acht verschiedene diakonische Einrichtungen und Projekte weitergegeben. „Damit erfüllt dieser Kultlauf nicht nur die Funktion, den Stiftungszweck der DiakonieStiftung Osnabrück zur Geltung zu bringen, er hat sich darüber hinaus zum unverwechselbaren und überregional bekannten Markenzeichen der Stiftung entwickelt“, betont Hinrich Haake, Kuratoriumsmitglied und Geschäftsführer im Diakonischen Werk, und freut sich, dass die diakonische Arbeit für notleidende Menschen so nachhaltig gefördert wird.